Seit vor drei Wochen die Uni begonnen hat, bin ich unter Dauerstress – ihr habt es wahrscheinlich auf Snapchat und Instastories mitbekommen…
Ich war ständig den ganzen Tag unterwegs, nie vor 9 zuhause und Zeit für mich oder auch den Mister ist absolut auf der Strecke geblieben. Letzte Woche hab‘ ich Manuel 4 Tage überhaupt nicht gesehen und das obwohl wir in der gleichen Stadt wohnen. Versteht mich nicht falsch, ich hab‘ auch gern mal ein bisschen Zeit für mich, aber vor allem in so stressigen Zeiten, brauch‘ den Mister an meiner Seite. Deshalb war ein Wochenende zuhause gemeinsam mit ihm mal wieder bitter nötig! Auch wenn ich’s natürlich (wie ihr auch an diesem Beitrag sehen könnt) nicht geschafft hab‘, gar nichts zu arbeiten, so konnte ich den Samstag gut ausspannen! Ich hab‘ endlich mal wieder richtig ausgeschlafen, draußen Sport gemacht und nicht nur schnell im Stehen gegessen, sondern auch mal wieder gekocht.

Ich weiß, dass ich diese Stressbelastung auf Dauer nicht aushalten werde und auch nicht will. Ich muss mir im nächsten Monat dringend Gedanken darüber machen, wie ich Blog, Agentur und Master unter einen Hut bringen kann, ohne dass ich selbst auf der Strecke bleib‘. Ich will immer alles machen und alles können und am liebsten ALLES PERFEKT, aber Fakt ist: DAS GEHT NICHT – vor allem wenn man nicht möchte, dass andere wichtige Dinge wie auch Freundschaften darunter leider. Es ist nur wirklich schwierig sich das auch einzugestehen und es laut auszusprechen.
Dieses kleine Home-Retreat am Wochenende hat mich jetzt auf jeden Fall mal wieder ein bisschen aufgepeppelt und ich bin ready für die neue Woche! Morgen wird mal wieder ordentlich die To-Do-List abgehackt und vielleicht gönn‘ ich mir am Mittwoch dann auch mal ein paar Stunden Feiertag ;)

couple-post-sophiehearts-meanwhileinawesometow-fashionblog-wien-vienna-5-von-8couple-post-sophiehearts-meanwhileinawesometow-fashionblog-wien-vienna-1-von-8couple-post-sophiehearts-meanwhileinawesometow-fashionblog-wien-vienna-4-von-8couple-post-sophiehearts-meanwhileinawesometow-fashionblog-wien-vienna-8-von-8couple-post-sophiehearts-meanwhileinawesometow-fashionblog-wien-vienna-2-von-8couple-post-sophiehearts-meanwhileinawesometow-fashionblog-wien-vienna-6-von-8

Trenchcoat : Noisy May (Preview HW 2016)
Hose : Bik Bok
Shirt : Noisy May(Preview HW 2016)
Schuhe : Superga
Sonnenbrille : RayBan

quotes1

 

Die Fotos sind übrigens schon ein bisschen älter und von der lieben Dorna :) Schönen Sonntag Abend ihr Lieben ♡

xxx,
Sophie

 

 

 

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links.

11 Kommentare

Das könnte dir gefallen

11 Kommentare

Michael Meißner 23/10/2016 at 6:49 PM

Ja, manchmal muß man sich selbst ein wenig ausbremsen denn sonst bleibt man auf der Strecke. Ich hoffe du findest das richtige Maß zwischen Arbeit, Master und Zeit mit dem Mister. 😉😀🙋 manchmal ist weniger auch mehr wert. Also finde den richtigen Weg, damit auch alles richtig gemacht wird.
Vielleicht einfach mal jemanden von außen ins Vertrauen ziehen und schauen was der/ die da vielleicht so vorzuschlagen weiß.
Grüße aus dem kühlen Deutschland Michael

Reply
Sophie
Sophie 24/10/2016 at 3:56 PM

Ja das hoff ich auch ;) Ja mal sehen… Danke Michi :)

Reply
Sandra Slusna 23/10/2016 at 7:45 PM

Wow, toller Beitrag, tolle Bilder und sicher auch tolle Zeit… Ich freue mich für dich, dass ihr euch auch Zeit für euch gefunden habt und vor allem, dass du die Zeit genoßen habt!!! Das Outfit ist auch Mal richtig toll und ihr beiden seht sooo süß gemeinsam aus, das kann man nur #goals nennen!!!
Mit liebsten Grüßen
Sandra von http://www.shineoffashion.com
https://www.instagram.com/sandraslusna/

Reply
Sophie
Sophie 24/10/2016 at 3:54 PM

Danke Sandra :)

Reply
Julia 23/10/2016 at 10:39 PM

Ich verstehe dich total! Bei mir hat die Uni wieder am Montag angefangen, und in dieser Woche habe ich schon gemerkt das ich plötzlich für alles andere viel weniger Zeit habe. In 7 Stunden muss ich los zur Arbeit aber ich gehe nicht schlafen vor ich noch einen Post fertig habe (nicht gesund, ich weis).

Irgendwie packen wir das, wir müssen einfach die perfekte Balance finden !!

Julia

ExploresMore.com

Reply
Sophie
Sophie 24/10/2016 at 3:53 PM

Ja da hast du recht – balance is the key!

Reply
Thom 24/10/2016 at 7:23 AM

Da hilft manchmal eine Aufstellung sehr weiter, hilfreich ist alleine schon das Erkennen, und das hast du ja schon geschafft :-)

Reply
marie 24/10/2016 at 1:38 PM

So wahr liebe Sophie – es kommt mir irgendwie vor als wäre jeder momentan ziemlich am limit bzw knapp davor ! ich kenne das „mit einem hintern auf mehreren Zirkussen tanzen“ nur zu gut – ich liebe zwar alle meine „Jobs“ aber manchmal kommt es mir auch vor als würde immer einer drunter leiden.. ich bin leider auch nicht die Beste was Zeitmanagement betrifft.. Aber wie du sagst ist es super wichtig sich die Zeit für sich selbst oder seinen Partner zu nehmen denn im Endeffekt kann man seine Dinge nur so gut erledigen wie man sich selbst auch fühlt..
alles liebe & genieß den Feiertag :)
xx marie
http://www.highheelsandsnapbacks.at

Reply
Sophie
Sophie 24/10/2016 at 3:52 PM

Jaja das mit dem Zeitmanagement ist so eine Sache ;)

Reply
lesfactoryfemmes 24/10/2016 at 7:26 PM

Ich versteh dich so gut, ich hab diese Phase seit guten 2 Jahren jetzt. Uni-Job-Blog ein 24/7 Job eigentlich und während andere ausgehen und sich treffen bin ich abends einfach so erledigt vom Tag, dass ich einfach keine Kraft mehr hab. Ich will nicht mehr auf 5 Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Das ist auf Dauer nicht gesund. Mein Privatleben kommt auch echt oft zu kurz. Ich hab zum Glück ein sehr verständnisvolles Umfeld aber ich möchte meine Freunde auch öfter sehen, meine Schwester und meine Mutter öfter besuchen aber irgendwie bleibt am Ende einfach keine Zeit mehr. Nicht mal richtig für mich :/ Ich glaub das ist leider unsere Generation die damit zu kämpfen hat. Trotzdem durchhalten Ladies es zahlt sich alles am Ende aus. xoxo D&L

Reply
Sophie
Sophie 26/10/2016 at 11:25 AM

Ich hoffe einfach, dass es sich auszahlt… Mir ist das oft alles sehr stark, mal sehen, wie’s weitergeht.

Reply

Hinterlasse einen Kommentar