MEIN ERSTES TASCHEN-INVESTMENT: DIE EMILY BAG

18/10/2017

Heute kann ich euch endlich die Tasche zeigen, die es vor drei Wochen – out of the blue – zu mir nach Hause geschafft hat. Eigentlich wollte ich an dem Abend nur ein bisschen schauen und gustieren, aber schwupsdiwups lag sie dann auch schon im Warenkorb. Und nachdem ich mich mit Social Media etc. für 30 Minuten erfolgreich abgelenkt hatte, konnte ich nicht anders als die Bestell-Taste zu drücken und drei Tage später war sie auch schon da… die EMILY BAG von THE KOOPLES.

Die Emily Bag ist meine erste wirklich „teure“ Designer-Tasche, auch wenn sie im Vergleich zu Gucci und Co. ja quasi ein Schnäppchen ist. Ich musste trotzdem sehr schlucken, als mir bewusst wurde, wie viel Geld ich da gerade ausgegeben hatte. Viele von euch kennen die Marke vielleicht auch gar nicht – ich selbst bin erst von einem Jahr durch eine Bloggerin über das Unternehmen gestolpert. Seitdem folge ich der Marke auf Instagram und bin auch so auf die Tasche aufmerksam geworden. Seit mehreren Monaten war ich auf der Suche nach der perfekten Cross-Body-Bag und hab‘ irgendwie nirgendwo das Richtige für mich gefunden. Während dieser Zeit hab‘ ich dann zwar auch mal wieder eine billigere Alternative gekauft, hab‘ es aber schnell bereut, da diese innerhalb eines Monats auch schon wieder kaputt war. Als die Emily Bag dann vor ein paar Wochen in meinem Feed aufgetaucht ist, war es Liebe auf den ersten Blick: die Form, der Style, das Material – blieb nur die Frage welche Farbe. Schwarz oder Rot? Nach einem kurzen hin und her war’s klar: es musste Rot werden. So sticht sie bei simpleren Outfits hervor und peppt sie gleichzeitig auf. Auch wenn ich normalerweise dazu tendiere auf Nummer Sicher zu gehen und alles in SCHWARZ kaufe (Freunde und Bekannte können dies bestätigen), so bin ich diesmal 100% happy mit meiner Entscheidung. Sie passt trotzdem fasst überall dazu und wertet meine Outfits nochmal auf.

 

Ein paar Gedanken zum Taschenthema…

Als ich den Bestellvorgang abgeschlossen hatte, haben sich kurzzeitig aber natürlich doch noch ein paar kleine Zweifel gemeldet: brauch‘ ich wirklich eine Tasche um 300€, wenn es doch auch tolle Alternativen um einen Bruchteil davon gibt? Grund für meine Unsicherheit war auch ein Gespräch mit einigen lieben Blogger-Mädels, das bei mir einige Gedanken ausgelöst hatte.

Vor ein paar Wochen war ich bei einem super netten Blogger-Event eingeladen. Dort stand ich mit ein paar Kolleginnen in einer gemütlichen Runde und wir haben über Gott und die Welt gequatscht. Irgendwann kamen wir dann zum Thema Designer-Bags. Welche gerade auf wessen Wunschliste stand und wie und wo man sie wohl am schnellsten bekommen würde. Als ich mich dann in der Runde umgeschaut hab‘, hab‘ ich gemerkt, dass ich hier gerade die Einzige bin, deren Tasche wohl keine 1.000€ gekostet hat (24,99€ von H&M um ganz präzise zu sein).

Zuhause angekommen hat mich diese Tatsache dann aber doch noch ein bisschen weiter beschäftigt. Auch ich hege schon länger den Wunsch, mir mal eine richtig schöne Tasche zu kaufen. Und zwar eine, die das Budget einer 7-tägigen All-Inklusive Reise wahrscheinlich weit übersteigt. Wenn ich meiner Mama davon erzählen würde, würde sie mich wahrscheinlich gar nicht ernst nehmen. Auch wenn sie sich selbst auch gerne mal was gönnt, irgendwo ist für sie dann doch Schluss. Ich glaube, bei mir war das irgendwann auch mal so… Aber jetzt leb‘ ich teilweise in einer Welt, in der es vollkommen normal ist, sich mit Anfang 20 ein-zwei oder drei Luxus-Designer-Bags zu gönnen und komm‘ mir komisch vor, dass ich mit bald Ende 20 immer noch keine Einzige besitze. Manchmal frag‘ ich mich, ob ich das Verlangen nach einer so teuren Tasche wohl auch hätte, wenn ich einem anderen Job nachgehen oder mich in einem anderen Umfeld bewegen würde. Würde ich dann immer noch ein Auge auf eine Chanel, Yves Saint Laurent oder Gucci Bag legen? Oder will ich sie nur, weil es in der Blogger-Sphäre so „normal“ ist mehrere Tausend Euro für eine Tasche auszugeben, dass ich es gar nicht mehr hinterfrage? Um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht. Alles was ich weiß ist, dass mir das Geld bisher dann doch immer ein bisschen zu schade war und ich es lieber für meinen zukünftigen Australien-Urlaub zur Seite lege.

Man kann darüber streiten ob es Sinn macht, Luxus-Bags zu kaufen, genauso gut kann man aber auch darüber debattieren 1.300€ für ein iPhone X auszugeben oder den gleichen Betrag in eine Home-Kino-Sound-Anlage von Bose zu stecken. Im Endeffekt ist es ja sowieso jedem selbst überlassen und ich verurteile niemanden der sich mal was gönnt, vor allem weil ich ja selbst auch schon lange mit dem Gedanken spiele 🙈

 

 

Wie steht ihr zu dem Thema? Habt ihr denn auch schon in eine Designer-Tasche investiert?

xxx,
Sophie

 

 

Werbung | Dieser Beitrag enthält Provisionslinks.

 

 

9 Kommentare

Das könnte dir gefallen

9 Kommentare

Sandra Slusna 18/10/2017 at 3:36 PM

Wow, sieht echt super aus. Ich würde sie wahrscheinlich nicht tragen, aber ich kann sie mir bei dir irgendwie voll gut vorstellen. Freue mich auf ein Outfit mit der Tasche. ;)
xxx, Sandra / http://shineoffashion.com
https://www.instagram.com/sandraslusna/

Reply
Bianca 19/10/2017 at 8:43 AM

Liebe Sophie,
sehr hübsche Tasche! :) Ich persönlich mache mir gar nichts aus Designertaschen, da ich mein Geld lieber in Reisen oder andere Erlebnisse investiere. Mir reicht eine Tasche vom zB H&M. Vielleicht würde ich anders denken, wenn ich Fashion-Bloggerin wäre oder ich mir mehr mit dem Thema Taschen als Accessoire beschäftigen würde. :)
Liebe Grüße,
Bianca

Reply
Manuela Pomberger 19/10/2017 at 8:47 AM

Sophie das ist eine wirklich schöne Tasche und ich weiß das sie gut zu dir passt. Die Farbe ist auch perfekt – ich glaub meine nächste Tasche wird auch rot.

Reply
annika 20/10/2017 at 12:29 PM

Ich mag gerne mittelpreisige Marken (Furla, Coccinelle etc.), weil ich Wert auf gute Qualität und schönes Design lege und ich eine Tasche um 30€ vom h&m einfach nicht tragen würde – lieber habe ich nur vier verschiedene Taschen, die gut verarbeitet sind, als etwas aus Kunstleder um ein Zehntel des Preises. Zu meinem nahenden Masterabschluss werde ich mir eine richtig schöne Designertasche von Givenchy kaufen und dafür knappe drei Monatsmieten ausgeben. In so einer Situation finde ich das noch am ehesten „angemessen“, weil ich etwas sehr Aufwendiges und Schwieriges geschafft habe. Ich gehe aber auch halbtags arbeiten und habe in den letzten vier Semestern pausenlos gehackelt fürs Studium. Einfach so würde ich mir so eine teure Tasche aber nicht kaufen, da wäre mir schade ums Geld.

Reply
Sonja 20/10/2017 at 2:15 PM

Liebe Sophie – eine wirklich schöne Tasche hast du dir da gekauft. Ich habe auch einige teurere Taschen, habe da aber ganz klar eine Schmerzensgrenze und meine Stella McCartney oder die Louis Vuitton zum Beispiel Secondhand gefunden. Bei so teuren Taschen finde ich die Option Secondhand zu kaufen einfach super – es gibt so viele schöne Modelle und wenn jemand nicht mehr seine Freude daran hat, ich hab sie :)

Liebe Grüsse, Sonja <3
http://littlewhitepages.ch

Reply
Flora 20/10/2017 at 8:08 PM

Liebe Sophie.
Du sprichst da ein Thema an, dass mich schon lang beschäftigt. Ich habe an einer Privatuni studiert. War die letzteren Jahre von mädls umgeben die nicht nur eine Louis V im Kasten haben. Zur bestandenen Prüfung gabs dann die neue Gucci Bag. Ich bin immer mit meinen Zara und h&m Taschen rumgelaufen und hab mir gesagt das ich mit Anfang 20 kein so teures Teil brauche. Aber ein bissl krazt es schon an meinem Ego die „Einzige“ zu sein die keine Designer Tasche hat. Aber ich denk mir wenn ich mal gut verdiene kann ich sie mir selber kaufen und bin dann sicher richtig stolz :) drum freu ich mich, dass du schon an diesem Punkt angekommen bist und find du hast dir eine richtig tolle Tasche ausgesucht :))) nicht die 0815 speedy :)

Reply
Lena Mußbacher 20/10/2017 at 9:47 PM

Ich find die Tasche super super schön und deine Bilder zu diesem Post sind richtig Mega geworden ❤️
Mach weiter so!
Alles Liebe
Lena

Reply
Steff 23/10/2017 at 10:44 AM

Die Tasche ist sehr schön. Mir geht es bei diesem Thema genauso wie dir. Mit meinem ersten Gehalt habe ich mir die erste teure Tasche gekauft (300 €). Mehr Geld habe ich bis jetzt noch nicht in Taschen investiert, aber ich habe beschlossen mir heuer eine Furla Metropolis zu gönnen, die darf mich dann überhall hin begleiten:)
Alles Liebe
Steffi

Reply
Sophie
Sophie 23/10/2017 at 6:56 PM

oh die Furlas sind aber auch wirklich wunderschön <3

Reply

Hinterlasse einen Kommentar