Pumpkin Pie Chocolate Cookies ♡ vegan und ohne Zucker

29/10/2015

Wer mir auf Instagram und Facebook bereits folgt, hat sicher mitbekommen, dass ich letzte Woche eine riesen Kürbis-Lieferung von der Zürbiserei Zehethofer bekommen habe.

Bei Merkur und Co. gibt’s Kürbisse zwar oft das ganze Jahr, aber da kauf ich sie nie, denn erstens schmecken sie einfach sowieso nach gar nichts und zweitens wehre ich mich vehement gegen diese Trend, jegliches Obst und Gemüse ständig parat haben zu können. Im Sommer würd‘ mir ein Kürbiscremesuppe glaub‘ ich auch gar nicht schmecken, das passt ja auch nicht.

Deshalb fiebere ich dem Herbst umso mehr entgegen – endlich wieder Kürbiszeit ♡ Im Rahmen unserer Kürbiswoche mit den anderen lieben Bloggerinnen, hat jede von uns sich ein Rezept mit einer Kürbissorte überlegt. Ihr müsst nämlich wissen, dass es außer dem Butternuss und Hokkaido, die sicher nicht absatzstärksten Sorten hier in Österreich sind, noch viele andere leckere Sorten gibt! Also schaut unbedingt auch bei den anderen vorbei – die Seiten hab‘ ich euch weiter unten verlinkt :)

Ich hab mich diesmal für etwas süßes entschieden, weil ich Kürbis bis her nur pikant gekocht habe und mal etwas anderes probieren wollte. Als ich im Internet ein bisschen gustiert habe, bin ich auf Pumpkin Pie Cookies gestoßen. Ich hab‘ mir verschiedene Rezepte durchgesehen und dann eine etwas gesündere, vegane und vor allem zuckerfreie (also bis auf die Schokolade) Version kreiert: Meine Pumpkin Pie Chocolate Cookies ♡ Der Butternuss-Kürbis hat eine eher süßliche Note und war damit perfekt für mein Rezept.

Ihr braucht (für ca. 12-14 Cookies)

  • 300 g Kürbis Butternuss (oder alternativ gleich Kürbispüree)
  • eine Prise Salz
  • 70 ml Öl (geschmacklos – am besten Rapsöl)
  • 1 TL frisch geriebenen Ingwer
  • 3 EL Ahornsirup
  • 2 TL gemahlenen Zimt
  • eine Messerspitze frisch geriebenen Muskat
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g Haferflocken (zart)
  • 80 g Vollkornmehl
  • 70 g dunkle Kochschokolade (die von Manner ist vegan!)

Wer nicht direkt Kürbispüree kauft (in Österreich gibt’s das so viel ich weiß nicht), muss es selbst machen. Wem das nur für Cookies zu viel Aufwand ist (obwohl es wirklich schnell geht), der kann ja den Rest vom Kürbis in einer Suppe verwerten ;)

Butternuss_Kürbis_Pumpkin_PumpkinPieCookies_Schokolade_Süß_Sophiehearts8

So geht’s:

  1. Zuerst den Kürbis waschen, schälen und in kleine Stück schneiden. Dann in einen Topf geben und gemeinsam mit einem halben Liter Wasser Wasser und dem Salz einmal aufkochen lassen. Dann den Herd auf kleinere Stufe zurückschalten und weitere 20min köcheln lassen.
  2. Wenn der Kürbis gar ist, das Wasser abseihen und den Kürbis mit einer Gabel zu einem Püree zerdrücken. Nun in einer Schüssel alle feuchten Zutaten mit dem Püree vermischen.
  3. In einer separaten Rührschüssel die trockenen Zutaten, also den Zimt, den Muskat, das Backpulver, die Haferflocken und das Mehl  vermixen und mit feuchten „Teig“ vermengen. Dann den Cookie-Teig zur Seite stellen und für ca. 10 Minuten rasten lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Kochschokolade in kleine Würfel schneiden und den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  5. Sind die 10 Minuten verstrichen, die Schokostücke unterrühren und aus dem Teig mit einem Teelöffel kleine Kügelchen formen (Durchmesser: ca. 3-4 cm). Dabei darauf achten, dass die Cookie-Kügelchen nicht zu nah aneinander liegen, da sie sonst zusammen kleben. Danach ab damit ins Rohr!
  6. Voila – nach 20 Minuten sollten sie fertig gebacken sein und bereit zum Verzehr.

Lasst sie euch schmecken!

Butternuss_Kürbis_Pumpkin_PumpkinPieCookies_Schokolade_Süß_Sophiehearts1Butternuss_Kürbis_Pumpkin_PumpkinPieCookies_Schokolade_Süß_Sophiehearts3Butternuss_Kürbis_Pumpkin_PumpkinPieCookies_Schokolade_Süß_Sophiehearts9

 

12168561_10154288872635031_1561022089_o

 

Vergesst nicht auch bei den anderen lieben Blogger Mädls vorbeizuschauen!! Die haben für diese Woche auch ein paar sehr leckere Rezepte für euch!

Montag: Ursula von Giveherglitter

Dienstag: Nina von Berriesandpassion

Mittwoch: Katii von Süchtignach

Donnerstag: Mirela von CoralandMauve

 

Vielen Dank an die Zürbiserei Zehethofer, die uns die Kürbisse kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Ihre Intention mit uns zusammen zu arbeiten, war vor allem zu zeigen, wie viele tolle Kürbissorten es außer dem Klassiker „Hokkaido“ sonst noch so zu verkochen gibt. Vielen lieben Dank nochmal!!!

xxx,
Sophie

rezeptdownload
 

 

 

 

 

 

2 Kommentare

Das könnte dir gefallen

2 Kommentare

Sonja 01/11/2015 at 9:44 AM

Das sieht wirklich super lecker aus! Herbst ohne mindestens ein Kürbisgericht geht gar nicht! :)

Liebe Grüße,
Sonja von Sunny Side Up

Reply
Sophie
Sophie 03/11/2015 at 4:06 PM

Haha das stimmt total :)

xxx,
Sophie

Reply

Hinterlasse einen Kommentar