REZEPT FÜR DUKKAH

02/07/2019

Dukkah, Dukkah, Dukkah ❤️ Eines meiner allerliebsten Gewürze, die ich erstmals in Australien kennenlernen durfte. Die Aussies verfeinern eigentlich fast jedes Gericht mit dieser köstlichen Gewürzmischung. Und wahrscheinlich schmeckt auch deshalb das Avocado Brot dort einfach ein bisschen anders – ein bisschen besser 😉 Ich hab‘ mich seit unserem letzten Besuch im Jänner durch die unterschiedlichsten Dukkah-Rezepte probiert und nun mein ganz eigenes kreiert. Damit holt ihr euch ganz einfach und schnell Australien auf den Teller 😉

REZEPT FÜR DUKKAH – australieninspiriert ❤️

Zutaten:

    • 100g Haselnüsse
    • 50g Cashews
    • 50g Pinienkerne
    • 4 EL Sonnenblumenkerne
    • 2 EL Kreuzkümmelsamen
    • 1 EL Pfefferkörner
    • 6 EL Koriandersamen
    • 5 EL Sesam (ich mische immer hellen und dunklen)
    • 2 TL getrocknete Chiliflocken
    • 1 gestrichenen TL Paprikapulver
    • 2 TL getrockneter Thymian (mit Majoran schmeckt es aber auch lecker 😉)
    • 4-5 TL grobes Meersalz

 

Zubereitung:

  1. Zuerst die Haselnüsse und die Cashews grob hacken und gemeinsam mit den Pinienkernen in einer Pfanne rösten (da die Nüsse ohnehin sehr fett sind, braucht man dazu übrigens kein Öl). Wichtig ist in diesem Schritt immer bei der Pfanne zu bleiben, denn auch wenn es zu Beginn vielleicht etwas schleppend vorangeht, so können die Nüsse auf einmal sehr schnell anbrennen. Deshalb immer gut rühren!
  2. Wenn die Nüsse goldbraun sind, nehmt sie aus der Pfanne und lasst sie abkühlen.
  3. Nun die Sonnenblumenkerne, die Kreuzkümmelsamen, die Pfefferkörner, die Koriandersamen und den Sesam für 10 Minuten in der Pfanne bei mittlerer Hitze rösten. Ganz zum Schluss die Chiliflocken dazugeben und noch die letzten zwei Minuten gemeinsam mit den Samen anrösten.
  4. Danach die Herdplatte ausschalten, die Nüsse hinzufügen und mit dem Paprikapulver, dem Thymian und dem Meersalz gut durchmischen.
  5. Ich fülle das Dukkah dann immer in eine Dose um, obwohl es meistens eh nicht länger als zwei Tage hält, weil unser Dukkah-Verbrauch wahnsinnig hoch ist 😂

 

Mein Tipp: Falls ihr keine Cashewnüsse oder Haselnüsse mögt, könnt ihr die auch austauschen. Ich verwende zum Beispiel auch gerne Pekannüsse für das Dukkah 😉

 

Viele Spaß beim Nachmachen und vor allem beim Kosten ❤️

xxx,
Sophie

 

Kein Kommentar

Das könnte dir gefallen

Hinterlasse einen Kommentar