DEAR INSTAGRAM, I HATE YOU

10/08/2018

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links.

Ich hab’s echt lang ausgehalten, diese Tiefs auf meinem Account in den letzten Monaten, die dem Instagram-Alghoritmus zu verdanken sind. Ich wollte das hier eigentlich nicht (mehr) thematisieren, weil es uns allen eh nur mehr auf den Nerv geht und es keiner mehr hören kann. Aber mir geht es hier weniger darum mich aufzuregen, dass Instagram meine Fotos schlecht ratet und sie nicht ausspielt und mehr darum, dass es mich in meinem Tun, meinem Job, meiner Kreativität extrem demotiviert. Und ja – ich weiß, das sollte es eigentlich nicht.

Ich bin so selbstbewusst zu sagen, dass ich mich im letzten Jahr stetig weiterentwickelt hab‘, sowohl was meine Foto-Skills angeht, aber auch meine Fotobearbeitung und Kreativität bei der Umsetzung meiner Ideen. Dass meine Anstrengungen von Instagram quasi nicht gutiert werden, macht mich wütend, traurig und hilflos. Vor allem wenn andere, scheinbar wie von Geisterhand geschoben, an mir vorbeiziehen und ihr Wachstum und ihre Likes feiern als gäbe es kein Morgen. Nein – ich will hier niemandem etwas unterstellen, aber natürlich macht es mich nachdenklich.

Stellt euch mal vor…

…ihr arbeitet in einer Agentur – DER JOB, den ihr schon lange wolltet, von dem ihr geträumt habt und es läuft richtig gut. Ihr seid gut eingestiegen, das Team mag euch, mit eurem Boss kommt ihr super gut aus und die Arbeit macht auch richtig Spaß. Ihr wollt unbedingt bleiben, vielleicht sogar noch mehr Projekte und Verantwortlichkeiten bekommen. Deswegen arbeitet ihr als gäbe es kein Morgen, bildet euch in eurem Bereich weiter, besucht Workshops und Seminare außerhalb der Arbeitszeit und sitzt an euren Tasks auch mal lieber zwei Stunden länger, damit es auch wirklich perfekt ist. Ihr würdet erwarten, dass ihr hier und da vielleicht mal ein Lob von euren Kollegen, ein gutes Wort vom Boss oder dem Kunden zu hören bekommt, oder auch einfach mal nur ein Lächeln wenn das Resultat präsentiert wird. – aber nein AUFWACHEN! Ihr habt die Rechnung ohne den Algorithmus gemacht – ohne Instagram. Stattdessen gibt’s kein „super“, NEIN der Boss beachtet euch jetzt nicht mehr und die Kollegen, die vorher noch gerne mit euch gearbeitet haben, suchen sich neue Partner.

Ihr werdet jetzt sagen, Sophie, sei nicht so realitätsfern – niemand bekommt heutzutage noch Lob für irgendwas. Ja das ist mir bewusst, aber wenn man seinen Job gut macht, kann man diesen Erfolg meistens auch irgendwo für sich selbst messen: Wachstum in Verkaufszahlen, Anmeldungen, oder ähnlichem. Irgendetwas das einem bestätigt, dass man tatsächlich etwas gut macht.

Dieses Gefühl hab‘ ich bei Instagram länger nicht mehr gehabt und wenn ich ganz ehrlich bin, ist es genau das Gegenteil. Je mehr Fotos ich poste, desto demotivierter, uninspirierter werde ich. Mir fehlt die Bestätigung – und ja I know, Pinterest sagt: Such die Bestätigung bei dir selbst und niemals bei anderen, aber mittlerweile bin ich einfach nur mehr verunsichert.

So – mehr will ich dazu eigentlich auch nicht mehr sagen, denn den 10.000 Beitrag darüber wie scheiße Instagram zu uns „ach so armen Influencer“ ist, mag ja ohnehin niemand mehr lesen. Aber vielleicht könnt ihr nun nachvollziehen, warum es so schwierig für uns ist, sich damit abzufinden oder es „einfach sein zu lassen“ und warum wir so oft darüber reden und jammern. Man ist absolut hilflos und hat einfach überhaupt keine Macht darüber, egal wie gut oder schlecht man seine Arbeit macht, wie viel Zeit man in Konzepte investiert und wie viel Geld man in Kamera-Ausrüstung steckt. Es ist einfach pfurzegal – Ende.

xxx,
Sophie

 

 

Shirt: Vero Moda
Rock: Vero Moda
Tasche: Coccinelle
Sonnenbrille: H&M
Schuhe: &otherstories

 


4 Kommentare

Das könnte dir gefallen

4 Kommentare

Kat 11/08/2018 at 11:51 AM

I feel you girl! :/ mir geht es auch schon länger ganz genauso und immer mal wieder schwindet mit Motivation. Ich kann dir nur sagen: ich mag dich und deine Bilder unheimlich gerne & werde dir auch noch lange und begeistert folge. Etwas mehr kommentieren könnte ich, aber ich arbeite daran 😘

Wishes, Kat

Reply
Sophie
Sophie 13/08/2018 at 10:46 AM

Liebe Kat,
vielen Dank für deine liebe Nachricht ❤️
xx,
S

Reply
Sandra Slusna 11/08/2018 at 10:18 PM

Wow, so ein toller beitrag, ich kann dir in allem nur recht geben und du tust mir im gewissen grade mega leid! Ich war in letzter Zeit auch gar nicht motiviert, irgendwas auf Instagram zu machen, weil ich mir auch viel Mühe geben und es kommt nichts zurück (dank Instagram) und das Schlimmste daran: es ist nicht mein Job, aber DEINER schon! Oh gott, ich will mir das gar nicht erst vorstellen, wie es für dich sein muss. :/
Liebe Grüße, Sandra

Reply
Sophie
Sophie 13/08/2018 at 10:47 AM

Liebe Sandra,
Ja es ist gerade wirklich echt hart. Aber man kann’s eh nicht ändern, zurzeit versuche ich einfach meine Einstellung Instagram gegenüber zu ändern und einfach nicht zu viel darüber nachzudenken.
xx,
S

Reply

Hinterlasse einen Kommentar