RICOTTA HOTCAKE REZEPT

01/03/2019

Wer meinen Sydney Food Guide kennt, der weiß, dass der Mister und ich in Australien sowohl letztes als auch dieses Jahr nicht nur einmal Ricotta Hotcake gegessen haben. Was das eigentlich ist? Ich würde sagen irgendwie eine Mischung aus Kaiserschmarren (aber nicht zerstückelt) und Pancakes (nur dass es eben nur ein großer Pancake ist).

Wenn’s um Frühstück geht bevorzuge ich süß über sauer, nur nicht in Australien, dort ist mein Go-To-Breakkie eigentlich immer das klassische Avocado Brot – AUSSER es gibt Ricotta Hotcake. Meinen aller ersten und bisher auch den allerbesten hab‘ ich damals übrigens bei Harrys Bondi gegessen 😍

Ich wollte schon ganz lange mal selbst einen Ricotta Hotcake ausprobieren, aber hatte bis jetzt noch nicht das richtige Rezept gefunden. Deshalb hab‘ ich mich dafür kurzerhand mit der lieben und rezept-kreativen Eva von Foodtastic zusammengetan, mit der ich meine große Liebe zu Australien und der Wahnsinns-Frühstückskultur teile ❤️ Anfang letzter Woche haben wir uns bei ihr zu einer kleinen Kochsession getroffen und versucht mein liebstes Aussie-Breakkie nachzumachen. Wir haben eine glutenfreie Version daraus gemacht, weil Eva Zöliakie hat und aus diesem Grund auf Gluten verzichten muss. Garniert haben wir den Hotcake mit Grapefruit und Blutorangen, im Sommer schmeckt dieses Rezept aber auch mit verschiedenen Beerensorten köstlich (so haben wir ihn in Australien immer gegessen 😉).

Zum Rezept: es mag auf den ersten Blick etwas kompliziert wirken, vor allem weil man viele Zutaten braucht, aber im Endeffekt ist der Ricotta Hotcake in einer halben Stunde auf dem Tisch UND er ist den kleinen Aufwand auf jeden Fall wert ❤️ vor allem für das Sonntagsfrühstück 🤗

Bei Eva findet ihr übrigens noch ein weiteres Australien inspiriertes Rezept, das bei unserer Kochsession entstanden ist: das Avocado Brot 2.0

RICOTTA HOTCAKE REZEPT – Australia inspired

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 90 g Mandelmehl
  • 50 g Haferflockenmehl
  • 2 EL Pfeilwurzelmehl
  • 1 ½ TL Backpulver
  • 2 EL Kokosblütenzucker
  • 1 TL Vanillapulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Apfel
  • 2 Eier
  • 180 ml Hafermilch
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 125 g Ricotta
  • 2 EL Kokosöl

 

Für die Ricotta-Topfen-Kugel:

  • 125 g Speisetopfen
  • 100 g Ricotta
  • 1 Pckg Vanillezucker
  • 1-2 EL Kokosblütenzucker
  • Saft einer halben Zitrone

 

Zum Garnieren:

  • 4 EL Mandelblättchen
  • 1 Grapefruit
  • 1 Blutorange
  • Zum Servieren Ahornsirup
  • Essbare Blüten für die Deko
  • Zimt zum Bestäuben

 

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. In einer Schüssel Mandel-, Haferflockenmehl, Backpulver, Kokosblütenzucker, Vanillepulver und eine Prise Salz vermischen. Apfel waschen, halbieren, Kerngehäuse entfernen und Apfel in feine Scheiben schneiden.
  2. Eier trennen und Eiweiß zu Schnee schlagen und zwischenzeitlich auf die Seite geben. In einer weiteren Schüssel Hafermilch, die Hälfte des Ricottas Dotter und Zitronenabrieb verquirlen. Zur Mehlmischung hinzugeben und alles gut vermengen. Eischnee und Apfelscheiben locker unter die Masse heben.
  3. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und Masse reingießen. Restliches Ricotta portionsweise auf den Teig geben, etwas einrühren und Hotcake 3-5 Minuten in der Pfanne backen. Anschließend in den vorgeheizten Ofen geben und ca. 15-20 Minuten fertig backen.
  4. Während der Backzeit Topfen und Ricotta mit Vanillezucker, Kokosblütenzucker und Zitronensaft vermengen. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett rösten. Grapefruit und Blutorange filetieren und in Scheiben schneiden.
  5. Hotcake aus dem Ofen, Mandelblättchen darüber streuen, aus der Topfen-Ricotta-Masse Kugeln formen und auf den Hotcake geben, Grapefruits darauf geben und das Ganze mit Ahornsirup beträufeln. Mit Zimt bestäuben und nach Belieben mit essbaren Blüten dekoriert servieren.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

 

Lasst es euch schmecken ❤️

xxx,
Sophie

 

 

2 Kommentare

Das könnte dir gefallen

2 Kommentare

Sandra Slusna 01/03/2019 at 3:01 PM

Das erinnert mich an unseren London Trip, da gab´s das fast überall!!! <3

Reply
Regina 01/03/2019 at 8:29 PM

Ich hab das noch nie gegessen, aber es klingt so gut 😊😍 .. ich glaub ich mach das di tage mal nach 😁 danke für di inspro 😁

Reply

Hinterlasse einen Kommentar