MAN LERNT NIE AUS

23/09/2017

Nun ist es schon wieder ein Jahr her, dass ich den Master auf der WU begonnen hab‘ und knapp 11 Monate, dass ich beschlossen habe wieder aufzuhören, weil der Stress einfach nicht tragbar war und der Master, den ich mir ausgesucht hatte leider nicht darauf ausgelegt war, daneben auch noch zu arbeiten. Aber warum wollte ich überhaupt nochmal einen Master machen? Ich hab‘ ja mittlerweile einen Job, der mir Spaß macht und bin quasi mein eigener Chef. Die Wahrheit ist, ich lerne gerne (ja wirklich!), bilde mich in verschiedenen Bereichen weiter und will auf keinen Fall stillstehen. Natürlich kann man das auch alleine für sich zuhause tun, Bücher kaufen, Artikel lesen und im Internet Online-Kurse buchen, aber im Endeffekt lernt man besser und leichter, wenn man das Gelernte mit anderen besprechen, sich darüber austauschen oder diskutieren kann. Aus diesem Grund hätte ich wahnsinnig gerne noch im Master weiterstudiert, aber aufgrund meines Jobs ist das zum jetzigen Zeitpunkt einfach nicht möglich. Ich will es aber nicht ausschließen, es irgendwann nachzuholen, denn man ist nie zu alt um sicher weiterzubilden – Erwachsenenbildung ist und bleibt ein großes Thema.

Auch wenn der Mister und ich nun fest im Arbeitsleben stehen und uns dabei sehr wohl fühlen, wollen wir mehr wissen und mehr lernen. Bleibt neugierig und interessiert euch auch in Bereichen, die vielleicht nicht direkt mit eurem Job oder eurer Kernaufgabe zu tun haben! Denn genau durch dieses Out-of-the-box denken, inspiriert man sich selbst, bekommt neue Ideen und kann diese wiederum in seinem Job integrieren.

OFFEN FÜR BILDUNG

Die Initiative „Offen für Bildung“ macht es uns hier in der Stadt Wien so einfach wie nur möglich sich in jedem Alter fort- und weiterzubilden. Und weil der Mister und ich uns gerne etwas neues erlernen wollten, das nicht direkt mit unseren Jobs zu tun hat, uns aber dennoch weiterbringt, haben wir uns dazu entschlossen eine neue Sprache in Angriff zu nehmen. Dadurch aktivieren wir unsere grauen Gehirnzellen und erweitern unseren Horizont 😉 Der Mister hat bereits letztes Semester einen Spanisch-Kurs an den Wiener Volkshochschulen absolviert und wird dieses den Aufbau-Kurs belegen. Ich hab‘ mir überlegt entweder auch den Spanisch-Kurs zu starten oder vielleicht doch noch auf Italienisch umzusteigen, da ich hier schon „eine kleine Base“ aus Schulzeiten hab‘ und auf etwas aufbauen könnte.

Ich bin übrigens ein sehr visueller Lerner, wie ihr vielleicht an meiner Lernumgebung und den Post-its erkennen könnt. Während dem Studieren hatte ich immer eine Millionen Stifte und Marker in der Tasche, hab‘ mir Schemen aufgezeichnet und ausgemalt, damit ich sie mir besser merken konnte. Und ja vielleicht war das zeichnen und malen auch ein bisschen Prokrastination 😉

Habt ihr nicht auch Lust bekommen? Die Wiener Volkshochschulen bieten wahnsinnig viele unterschiedliche Kurse – ihr könnt neue Sprachen lernen, euch in Politik & Recht weiterbilden, vielleicht doch noch die Studienberechtigungsprüfung nachholen oder auch neue Welten in Kunst und Kultur entdecken. Die Stadt Wien macht’s möglich 😉

 

Porträtzeichnen wäre eigentlich auch eine Idee für mich 🤔

 

 

xxx,
Sophie

 

 

Werbung | In Kooperation mit der Stadt Wien.

Kein Kommentar

Das könnte dir gefallen

Hinterlasse einen Kommentar