LADIES BOX CAMP IM HOTEL MIRAMONTE

22/05/2018

Einladung vom Hotel Miramonte.

Nachdem ich während meinem Aufenthalt im Hotel Miramonte einige Fragen zum Ladies Box Camp von euch bekommen hab‘, gibt’s heute einen kleinen Beitrag und Nachbericht zu den 3 Tagen, die ich dort verbringen durfte.

 

DAS HOTEL MIRAMONTE

Das Miramonte, das dieses coole Event gehostet hat, liegt in Bad Gastein. Der lustigste Zufall an dieser Kooperation war, dass meine Eltern ganz unabhängig davon kurz bevor ich die Einladung zu diesem Box Camp erhalten habe, drei Nächte im Hotel Miramonte gebucht hatten. Die Vorfreude auf die 3 Tage in Salzburg wuchs, als meine Mama mir von dem tollen Ambiente und dem leckeren Essen vorschwärmte, als sie wieder am Heimweg waren. Und ich wurde nicht enttäuscht…

 

Das Hotel

Als wir  im Hotel Miramonte eincheckten wurden wir sofort familiär willkommen geheißen und haben uns von der ersten Minute an wohl gefühlt ❤ Das Hotel liegt ca. 5 Minuten (mit dem Auto) vom Bahnhof Bad Gastein entfernt und ist dank Railjet-Anbindung auch mit dem Zug sehr gut erreichbar. Es liegt auf einer kleinen Anhöhe und bietet einen wunderschönen Ausblick über Bad Gastein. Ich hab‘ mir übrigens sagen lassen, dass man vom Hotel aus einige sehr nette Wanderwege starten kann. Dafür hatte ich dieses Mal leider keine Zeit, aber vielleicht ja ein andermal 😉 Jeden Morgen beziehungsweise Abend gibt es die Möglichkeit unter der Anleitung der hoteleigenen Yoga-Lehrerin Andrea Yoga zu machen. Da mein Terminkalender ohnehin voll mit Sporteinheiten war, hab‘ ich das diesmal aber nicht wahrgenommen. Aber nicht nur zum Sporteln sondern auch zum Entspannen bietet das Hotel viele Möglichkeiten im hauseigenen Spabereich. Man kann sich massieren lassen (ich war bei Hans und das war seeehr entspannend), Kosmetikbehandlungen gönnen oder die Energie des Gasteiner Thermalwasser am eigenen Leibe erfahren.

Die Angestellten im Miramonte sind übrigens auch alle wahnsinnig freundlich, zuvorkommend und immer darauf Bedacht einem weiterzuhelfen, beziehungsweise den Aufenthalt so schön wie möglich zu gestalten. Vielen Dank dafür ❤

 

Die Zimmer

Für uns wurde ein Panorama Zimmer L gebucht, das wie ihr auf den Bildern erkennen könnt, einen Balkon mit tollem Ausblick auf Bad Gastein ermöglichte und darüber hinaus mit einem großzügigen Sofa, einem geräumigen Schrank und einem sehr gemütlichen Doppelbett ausgestattet war. Das Zimmer war sehr hell, leise und bot genügend Platz für den Mister und mich. Zugegebenermaßen, das Badezimmer war im ersten Moment mit seinen orangen Fliesen ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber sehr charmant renoviert und einen Pluspunkt gibts außerdem für die Hygieneartikel von „Stop the Water“.

 

Das Essen

Das Essen im Hotel Miramonte muss ich hier nochmal ganz extra hervorkehren 💁🏼‍♀️ Es war so wahnsinnig lecker, dass mir gerade das Wasser im Mund zusammen rinnt, wenn ich nur daran denke 🙈 Das Frühstücksbuffet ist zwar nicht riesig, aber ich schwöre euch, ihr werdet alles finden was ihr braucht: Joghurt, Käse, Porridge, Eiergerichte, verschiedene Aufstriche und das Tüpfelchen am i – die Eggs Benedict ❤ Da hätte ich am Morgen immer am liebsten zwei gegessen, aber so fies wollte ich den anderen Hotelgästen gegenüber dann doch nicht sein 😉

Das Abendessen bestand immer aus einer Vorspeise, einer Hauptspeise (es gab jeweils ein Fleisch-, ein Fisch- und ein veganes beziehungsweise vegetarisches Gericht – also für jeden etwas dabei) und einer Nachspeise. Ich hab‘ mich an beiden Abenden für das vegane Gericht entschieden und hab’s nicht bereut – am Mittwoch bekam ich einen Ayurvedischen Gemüseeintopf und am nächsten Tag Kichererbsen-Laibchen, die so lecker waren, dass ich am liebsten noch eine zweite Portion gegessen hätte 😉

Kurz und knapp: das Essen im Miramonte ist ein Traum!

 

DAS BOX CAMP

Was soll ich euch sagen? Der eine oder andere wird ja bestimmt meine Instastories gesehen haben: ich war einfach total begeistert von diesem Camp – so sehr, dass ich mir als ich mich am Freitag Abend am Weg zurück nach Hause gemacht hab‘, gleich ein Paar eigene Boxhandschuhe bestellt hab‘ 🙈

 

Die Trainer

Die Trainer wurden quasi direkt aus München zu uns eingeflogen: aus dem Box Club Mariposa B.C. – zwei erfahren Boxer und einen Boxlehrer in Ausbildung im Gepäck. Von der ersten Sekunde an fühlte man sich bei den dreien perfekt aufgehoben! Sie haben sich um uns gekümmert, genaue Anleitungen und Anweisungen gegeben und jeden dort abgeholt, wo er sich mit seiner Box-Erfahrung gerade befand. Wir waren eine bunte Truppe von 12 Frauen und vom blutigen Anfänger bis hin zur erfahrenen Boxerin war alles dabei. Das hat die Gruppe aber überhaupt nicht gestört, denn jeder konnte sich während dem Training entfalten und weiterentwickeln.

 

Meinen Münchner LeserInnen würde ich übrigens empfehlen unbedingt mal den Box Club Mariposa B.C. auszuprobieren 😉

 

Das Boxen

Die Boxeinheiten fanden immer im hoteleigenen lichtdurchfluteten Pavillon statt, der ca. 5 Gehminuten vom Miramonte entfernt liegt. Wir haben die Einheiten immer mit ein paar Aufwärm-Übungen gestartet, die mich – und auch einige andere Mädels – bereits ziemlich ins Schwitzen brachten. Während den 1,5 stündigen Box-Sessions standen Kräfigungsübungen, Basic-Box-Techniken und Partnerübungen am Programm. Was mir besonders gefallen hat, war, dass wir eigentlich von Anfang an wirklich geboxt haben und nicht ewig nur Trockenübungen gemacht haben. Schon in der zweiten Einheit wurden die Handgelenke bandagiert, die Boxhandschuhe angezogen und los ging’s. Während wir die ersten Schritte als Boxerinnen gemacht haben, sind die Trainer um uns herumgeschwirrt, haben uns auf Fehler aufmerksam gemacht oder Kleinigkeiten ausgebessert. In den Einheiten haben wir teilweise Schatten geboxt, mit Partnern trainiert, gegen den Sandsack geschlagen oder auch Pratzentraining gemacht – super abwechslungsreich, sodass die eineinhalb Stunden wie im Flug vergingen. Am meisten gefallen hat mir übrigens das Pratzentraining mit den Trainern, weil man da noch viel mehr gefordert wird.

Als Abwechslung waren wir morgens immer eine lockere Runde laufen – das war allerdings optional. Wem also zwei Sporteinheiten pro Tag genug sind, muss beim Laufen am Morgen nicht dabei sein.

Das Boxen hat mir übrigens so gut gefallen, dass ich letzte Woche gleich wieder im Backyard Box Club hier in Wien boxen war. Ich hab‘ mir auf jeden Fall vorgenommen diesmal länger dran zu bleiben 😉

 

Von Seiten des Hotels Miramonte geplant diese Box Camps in Zukunft in regelmäßigen Abständen stattfinden zu lassen. Wenn ihr also das nächste Mal dabei sein wollt, schaut öfter mal auf ihrer Website oder ihren Social Media Kanälen vorbei!

 

Vielen Dank nochmal an das Team vom Miramonte für diese wunderbaren Tage in ihrem Hotel und ein großes Dank an die Boxtrainer von Mariposa B.C. , die mich wieder auf den Geschmack gebracht haben.

 

xxx,
Sophie

 

 

 

1 Kommentar

Das könnte dir gefallen

1 Kommentar

Sandra Slusna 23/05/2018 at 8:03 PM

Wow, das ist ja so cool! Ich liebe boxen, ich gehe ja auch echt oft zu Backyard und ich liebe das Gefühl der Stärke und des Selbstbewusstsein, das man beim Boxen hat. Auch die Photos sind der Hammer, du bist ein richtiges power girl. :)
Liebe Grüße, Sandra

Reply

Hinterlasse einen Kommentar